Mannheim

Mannheim ist die Stadt, in die Friedrich Schiller aus Stuttgart flüchtete, um Schriftsteller sein zu können.  Damals eine der schönsten Städte Deutschlands. Als ich als junger Student in Mannheim lebe, ist nur noch wenig der damaligen Schönheit übrig geblieben. Aber Mannheim ist weiterhin eine Stadt der Freiheit und der Kunst. Auch wenn der berühmteste Sohn der Stadt inzwischen Xavier Naidoo heißt. Drei Jahre lebe ich in der Nähe des Wasserturms, gegenüber der Heilig Geist Kirche. Im Luisenpark und an den Rheinufern lese und schreibe ich. Im Mannheimer Geist entsteht mein erster Roman, die "Reise ans Ende der Romantik", die dort auch ihr Ende findet. Mannheim steht auch für Vormärz und Zensur, 1817 wird dort August von Kotzebue ermordet. Einem seiner Nachfahren begegne ich später in Traunstein und benenne den Titelheld der Kleinstadtrebellen nach ihm…