Geschichten über den Tod

Kurzgeschichten über das Leben, die Liebe und das Sterben

Kurzgeschichten über den Tod zu schreiben, gehört zur schwierigsten Gattung der Literatur. Gleichzeitig kann es tröstend sein, traurige Geschichten über das Sterben und den Tod aufzuschreiben. Und auch zu lesen. Über das Sterben und den Tod wird in unserer heutigen Gesellschaft wenig offen gesprochen. Umso wichtiger ist, dass es gute Texte und Geschichten über den Tod gibt, die hoffentlich den Lesern Trost spenden oder zeigen, dass andere ähnlich fühlen. 

Warum ich ein Autor bin, der über den Tod schreibt

Als junger Autor war mein erstes großes Thema die Liebe. Mit 30 schrieb ich einen Roman über das Nicht-Erwachsenwerden.

Dazwischen musste ich mich immer wieder mit vielen Todesfällen in der Familie auseinandersetzen. Meine Mutter war an Krebs erkrankt und innerhalb weniger Monate gestorben. Dennoch war dieses Jahr eine der besten Zeiten meines Lebens. Sechs Jahre lang schrieb ich an einem Roman, um herauszufinden, wie der Tod und Lebensleidenschaft so eng beieinander existieren können. Noch bevor er fertig war, starb auch mein Vater plötzlich und unerwartet. 

Ich dachte, ich hätte nun alles, was mit dem Tod zu tun hat, erlebt. Doch es war nur der Beginn einer Leidenszeit, in der der Tod erbarmungslos, ohne Rücksicht auf das Alter in meiner Familie zuschlug. "Ich kenne den Tod schon lange. Doch jetzt kennt der Tod auch mich" - Der Romananfang von Benedict Wells "Hardland" beschreibt diese Zeit meines Lebens recht gut. 

Im Sinne meiner Lieblingsautoren wie ebenjenen Benedict Wells, Wolfgang Herrndorf und John Green sind folgende Kurzgeschichten über den Tod entstanden:

Kurzgeschichten über den Tod

Der Tod von Altötting

Tod von Altötting

Die Freunde Falko und Wolfgang unternehmen einen Roadtrip nach Altötting. Die Fahrt hat einen traurigen Anlass. Wenige Wochen zuvor wurde bei Falko ein Glioblastom, ein tödlich verlaufender Hirntumor diagnostiziert. Lange Zeit findet der 17-jährige keinen Weg, um mit dem schrecklichen Todesurteil umzugehen. Wolfgang ahnt noch nicht, warum Falko sich ausgerechnet Altötting für den Roadtrip ausgesucht hat. Und auch nicht, dass Falko einen Plan hat, den Tod zu überlisten. Die Kurzgeschichte ist ein Kapitel aus dem Roman "Falko", der Ende 2022 erscheinen wird. Zum Tod von Altötting

Am Abgrund schreiben:

Wie immer, wenn mich in einem aufwühlenden Jahr der Tod besuchte, geschahen auch wundervolle, traumartige Ereignisse. Unter dem Eindruck der Geschehnisse, als ich mehrmals vor Abgründen stand, schrieb ich einige der intensivsten Erzählungen und Kurzgeschichten, geprägt von Existenzangst und bedingungsloser Lebenslust. Dies ist davon. Zur Kurzgeschichte

Auf der Suche nach dem verstorbenen Vater

Kurzgeschichte roter punkt im weißen Fleck
Auf das Bild klicken!

Klassische Kurzgeschichte über Tod und Abschied. Ein junger Erwachsener sucht zwanghaft auf Google Maps nach seinem verstorbenen Vater. Auf der virtuellen Suche lernt er seinen Vater nachträglich besser kennen und verstehen.

Bernhard Straßers Beitrag zur jungen Literaturzeitschrift "Lizzy", in der er mit Autoren wie Matthias Tonon, Nora Berger, Florian Falkenberg und Ralf Enzensberger veröffentlicht wurde. Zur Geschichte


Der bewegende Roman über morbide, melancholische Lebenslust

Sterne sieht man nur bei Nacht
Sterne sieht man nur bei Nacht

Ein tröstender, trauriger Roman voller Herz und Lebenslust über die Auseinandersetzung mit dem Sterben der  Mutter: Sterne sieht man nur bei Nacht

Kurzgeschichte über den Tod eines ungeborenen Kindes

Kurzgeschichte Yoga Toskana
Aufs Bild klicken

Während einer Yogastunde kehrt die Erinnerung an eine Nacht in der Toskana zurück. Es ist Jahre her, als sie noch Freunde waren. Wann war die Freundschaft zerbrochen? War es nach ihrem Tod oder schon zuvor? Mit jeder Yoga-Übung brechen neue Erinnerungen an die Oberfläche. Bis sich im Savasana auch das letzte große Geheimnis aus dem Unterbewusstsein löst.

Tragische GEschichte über das herzzerreissende Geheimnis eines Schriftstellers

Eine Reise in die Toskana offenbart das gruselige Geheimnis um das dramatische Leben des Schriftstellers Hans Kraxler

Eine Textprobe zu dieser bewegenden Geschichte findest Du hier: https://www.chiemgauseiten.de/kurzgeschichten/das-schweigen-der-flammen/

Ein LIchtschein am Horizont?

Eine literarische Erzählung und ein wenig auch eine Persiflage auf den Literaturbetrieb. 

Er hat alles verloren, was er liebte, als sich eine berühmte junge Frau für ihn zu interessieren beginnt. Den Grund dafür begreift er erst, als es zu spät ist.

Zum Text

Wenn man sich an Weihnachten mit dem Tod auseinandersetzen muss

Traunsteiner Weihnachtsgeschichte

Für ein Kind ist es mit das Schlimmste, Weihnachten ohne seinen Vater feiern zu können, weil dieser zuvor gestorben ist. Doch selbst an Weihnachten gibt es Hoffnung. Wie aus einer der dunkelsten Stunden ein unvergesslich schönes Erlebnis werden kann: Eine Weihnachtsgeschichte, die niemanden kalt lässt: Hier klicken.