Auf der Röthelmoosalm

Zur Dandlalm oder zur Langerbaueralm?

Wilde Natur auf dem Weg zur Dandlalm
Wilde Natur auf dem Weg zur Dandlalm

Ein beliebtes Ausflugsziel ist die Röthelmoosalm vor allem bei Familien und Kindern. Der Aufstieg ist nicht allzu schwer und die Forststraße ist auch kinderwagentauglich. Die Tour ist zunächst recht abwechslungsreich, führt vorbei an einem Gebirgsbach. Das obere Drittel ist frei jeder Steigung und über das schöne Hochmoor der Röthelmoosalm hat man eine imposante Aussicht auf die Hörndlwand.

Der Aufstieg beginnt entlang des Großwappbaches

Das erste Drittel wandert man entlang des Großwappbaches
Das erste Drittel wandert man entlang des Großwappbaches

Der kleine Wanderparkplatz befindet sich etwas versteckt im Seengebiet des Weitsees zwischen Ruhpolding und Reit im Winkl etwa auf der Hälfte der Seen. 

Die Strecke ist prädestiniert für Mountainbikes und Kinderwagen, dementsprechend viel kann an schönen Tagen dort los sein.

Zunächst beginnt die Tour mit einem kleinen Anstieg entlang des malerischen Gebirgsbaches, des Großwappachbaches. Die Gegend erinnert mit seinen zahllosen moos- und baumbewachsenen Felsen entfernt an den Ramsauer Zauberwald. Besonders im Hochsommer ist das erste Drittel durch den schattigen Waldweg und die Frische des Bacherls zunächst kühl und angenehm.

 


Auf der Röthelmoos-Alm liest sich am besten ein Buch aus dem Chiemgau:


Oben angekommen verflacht der Weg zusehends und aus der leichten Bergwanderung wird ein gemütlicher Spaziergang. Entschädigt wird man aber durch die abwechslungsreiche Natur auf der Röthelmoosalm. Kleine rötliche Rinnsale links und rechts des Weges erklären, woher Röthelmoos seinen Namen hat. Immer im Blick hat man hier oben die markante Hörndlwand, der höchste Fels im Umkreis, der das Panorama auf Röthelmoos prägt.

Die Dandlalm unterhalb des nördlichen Aufstieges zur Hörndlwand
Die Dandlalm unterhalb des nördlichen Aufstieges zur Hörndlwand

Die Gehfaulen Wanderer werden an der ersten Weggabelung gleich links zur Langerbaueralm abbiegen. Wer den gemütlichen Spaziergang und die schöne Landschaft noch eine Weile genießen möchte, der folgt den Wegweisern rechts Richtung Hörndlwand. Dort befindet sich auch die Dandlalm die vor allem bei Familien aufgrund ihrer Kinderfreundlichkeit beliebt ist. 

Die Dandlalm bietet nämlich neben Kühen und Kaninchen auch eine umfangreiche Spielzeugkiste, die dafür sorgt, dass die Erwachsenen in Ruhe Brotzeit machen können. Bekannt ist die Dandlalm übrigens für ihren guten Kaiserschmarrn und die Speck-Kaspressknödel.

 

Der mystische Speckstein auf der Röthelmoosalm

Auf der Suche nach dem geheimnisvollen Willi Schwenkmeier
Auf der Suche nach dem geheimnisvollen Willi Schwenkmeier

Ein weiteres Highlight auf der Röthelmoosalm geisterte zuletzt durch die Tagespresse - entdeckt habe ich es (noch) nicht:

Im Wald am nördlichen Aufstieg zur Hörndlwand - so berichtete neulich Bergfex Willi Schwenkmeier in der Zeitung - befindet sich ein geheimnisvoller Kultstein, der sogenannte Speckstein. Besonderheit dieses Felsen ist, dass er bereits seit Jahrhunderten als mystischer Kraftort identifiert wurde. Inschriften, die in den Speckstein geritzt wurden, gehen bis ins Jahr 1642 zurück. Somit handelt es sich mit um die ältesten Ritzzeichen die im südlichen Oberbayern nachgewiesen sind. 

Die magischen druidischen Zeichen locken scheinbar auch so manche geheimnisvolle Gestalten in den Wald und so berichteten acht Kapuzenmanderl, die einfach nur in Ruhe um den Speckstein tanzen wollten, dass sie den legendären Willi Schwenkmeier dort gesichtet hätten. 

So oder so, die sensationslustigen Touristen die sich mit mir vor der Dandlalm geschart hatten, konnten weder Speckstein, noch Neo-Druiden, noch Schwenkmeier Willi im Wald aufspüren. Hinweise gerne hier angenommen.

Auch die beiden netten Sennerinnen der Dandlalm wussten vom nahen Spuk- und Kraftort nichts. Ob sie die kommenden Nächte ruhig schlafen konnten, wissen wir unsererseits auch nicht.

 

Hörndlwand_roethelmoos
Röthelmoos mit der Hörndlwand

Wander-Variante 2:

Zur Röthelmoosalm über Urschlau

Der Eingang zur Röthelmoos-Alm
Der Eingang zur Röthelmoos-Alm

Eine weitere schöne Wanderung, die ebenfalls von Familien und Radfahrern gerne genutzt wird, ist die Variante ab Urschlau. 

Den Parkplatz Urschlau erreicht man, wenn man ab Ruhpolding Richtung Märchenpark und dort noch etwas weiter fährt.

Dort gibt es, anders als am Weidsee, zahlreiche Parkplätze, die aber in den Sommerferien durchaus knapp werden können.

Der Wasserfall der Urschlauer Achen
Der Wasserfall der Urschlauer Achen

Der Vorteil dieser Wanderung ist, dass die Wege durchgängig ausgebaut sind, also auch für Familien mit Kinderwagen problemlos gegangen werden kann. Das erste Drittel ist sogar geteert. Die Wanderung führt entlang der Urschlauer Achen. Rechts wandert man am Bergwald-Erlebniszentrum Ruhpolding vorbei. 

Richtig interessant wird es, im letzten Drittel. Dort gibt es einen schönen Aussichtspunkt von dem aus der eindrucksvolle Wasserfall zu sehen ist.

Langerbaueralm
Die Langerbaueralm auf der Röthelmoos-Alm

Nach einer knappen Stunde hat man bereits die Röthelmoosalm entdeckt. Hier bietet sich gleich die Einkehr rechts in die Langerbaueralm ein. Dort gibt es klassische Brotzeitplatten, Kaiserschmarrn und ab und zu gibt es dort auch ruhige bayerische Klänge, wenn die Buben ihre Ziach dabei haben.

weitere Linktipps:

Zum heiteren Erlebnisbericht, wie meine Tour mit den Kindern zur Dandlalm verlaufen ist, klickt man hier

Weiter zum Klobenstein

Noch mehr Sehenswürdigkeiten

Zurück zur Startseite

Die Dandlalm findet man hier:

Wie hat es Euch im Röthelmoos gefallen?

Kommentare: 0