Der Georgiritt Traunstein

Ettendorfer Kircherl Traunstein
Das Ettendorfer Kircherl beim Georgiritt

 

Einer der größten Georgiritte Bayerns findet jedes Jahr am Ostermontag in Traunstein statt. 

Beginnend mit einem traditionellen Schwertertanz am Stadtplatz findet anschließend der Ritt hunderter Teilnehmer von Traunstein zum Ettendorfer Kircherl statt. Dort werden Pferde und Reiter gesegnet.

Georgiritt Ettendorf Ettendorfer Kircherl

 

Der Georgiritt ist einer der bekanntesten Pferdeumzüge in ganz Bayern. Die ältesten Nachweise des Rittes gehen auf 1762, der des Schwertertanzes, mit dem der Ritt beginnt, sogar auf 1492 zurück.

Während der Säkularisation verschwand dieser Brauch zwangsweise. Aber wie so vieles, das sich in die Seelen der Chiemgauer Menschen verwurzelt hat, wurde auch der Georgiritt nicht vergessen und unter Ludwig I ab 1833 wieder erlaubt. Erst aber, als 1891 einige Idealisten einen Verein gründete, um das Brauchtum wieder aufleben zu lassen, erlebte der Georgiritt eine neue, bis heute anhaltende Blütezeit.

Zum Ettendorfer Kircherl.

Aufstellung und historische Figuren beim Georgiritt Traunstein

Für den Zuschauer ist der Georgiritt Jahr für Jahr ein großes Spektakel. Aber Hand aufs Herz: Wer kennt die verschiedenen historischen Figuren die beim Georgiritt Traunstein dargestellt werden? 

Hier findet Ihr eine kleine Übersicht. Den exakten Überblick findet Ihr auf der Homepage des Georgivereins.

Die Zugordnung besteht aus vier Teilen beginnend mit den historischen Gruppen. Gefolgt von den Landgemeinden der Umgebung und den geistlichen Gruppen. Den Schluss übernimmt traditonell die Gruppe Traunstein angeführt von den Kutschen mit dem Bürgermeister, Landrat und Ehrengästen wie 2018 Ministerpräsident Markus Söder.

Die eindrucksvollsten Reiter findet man unter den historischen Figuren:

Unschwer zu erkennen ist dabei der "Lindl" jener Ritter und Wahrzeichen Traunsteins, der am Brunnen des Stadtplatzes dargestellt ist.

Eine weitere der historischen Persönlichkeiten ist Hans von Schaumburg. Er war Pfleger der Stadt (1522-1570). Zu erkennen am schwarzen Samtmantel, den Federbarret und der goldenen Kette des Stadtoberhauptes. Er symbolisiert den Reichtum der Stadt.

Der eiserne Ritter - zu sehen oben im Bild - symbolisiert den Stadthauptmann und die Wehrhaftigkeit der Stadt.

Nicht zu vergessen der Heilige Georg dem zu Ehren der Ritt alljährlich stattfindet. Er trägt eine goldene Rüstung und samtenen Umhang.

bilder vom Georgiritt 2018 mit dem Ehrengast Markus Söder:


Romane mit Chiemgau Lokalkolorit gibt es hier:

Der Georgiritt 2014 im Zeitraffer:

Das Ettendorfer Kircherl findet man hier:

Weiter zum Klobenstein

Zurück zur Startseite

Tragen Sie sich ins "Gästebuch" des Ettendorfer Kircherl ein!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0