Entwicklungsschübe

Ich sperre die Tür auf, wie gehabt. Der Sohn kommt aus dem Wohnzimmer herangetrippelt: "Baba! Baba!"  Soweit alles wie immer. Ich frage, rein rhetorisch: Hast du einen schönen Tag gehabt? Er schaut mich an und antwortet mit heller Stimme und bayerischem Dialekt: "Jo!"

Verdutzt schau ich ihn an und teste eine weitere Frage: "Hast du schon gegessen?" Er macht große Augen und sagt aus tiefster Kehle: "Naaa!"

Mein Sohn kann antworten!

So geht es seither den ganzen Tag. Aus alter Gewohnheit murmele ich weiterhin die alten Floskeln: Jetzt gehen wie aber ins Bett. Jetzt wirst du sicher ganz, ganz gut schlafen. Und auf einmal folgt auf jeden Satz eine Antwort: Na! Jo!

Bist du froh, dass du die Mama hast? Er schaut mich treuherzig an und sagt mit brüchiger Stimme: Jo.

Die Entwicklung dieses jungen Herrn nimmt immer rasantere Züge an: Neulich ging ich mit ihm in der Au spazieren. Der Kleine bleibt stehen. Ich bleibe stehen. Er macht einen breiten Schritt und schaut mich grinsend an. Ich mache einige Schritte und er beginnt zu Lachen. Darauf dasselbe Spiel. Ich folge seinem Blick: Was ist da eigentlich so lustig? Dann bemerke ich, dass er meinen Schatten fixiert. Er springt auf meinen Schatten und schaut mich spitzbübisch an: Schau, Papa, ich hab das schwarze Ding gefangen! Ich mache einen Schritt rückwärts und das seltsame Wesen schlüpft wie von Geisterhand durch seine Stiefel durch. Sebastian lacht vergnügt und läuft meinem Schatten nach.

Zu Hause zurück ist er auf einmal verschwunden. Er ist weder im Wohnzimmer, noch im Flur. Die anderen Türen sind verschlossen und er kommt gottlob noch nicht an die Klinken heran. Aber wo ist er? "Bastian! Wo bist du?"

Da erklingt aus dem Abstellraum ein Kichern. Ich öffne die Tür und hinter dem Staubsauger versteckt, grinst mich der Dreikäsehoch an.

Dann greift er nach der Glastür und zieht sie wieder hinter sich zu. Die Ära des Versteckspielens hat begonnen!

Es gäbe noch viel mehr zu erzählen, das heb ich mir für das nächste Mal auf.

 

Wie geht's Euren Kleinen? Womit haben sie Euch das letzte Mal überrascht?

Hier könnt Ihr nachlesen, welche Künste die Eltern noch vor einigen Monaten begeistert haben!

 

Hier gehts zur Startseite

Kommentar schreiben

Kommentare: 0