Auf der Steiner Alm mit den Kindern

Die Steineralm am Fuße des Hochstaufen bei Piding ist ein kleiner Star unter den Almen im Berchtesgadener Land und gleichzeitig touristisch noch nicht so überlaufen. Was daran liegt, dass man mit Kindern mit einer Wanderzeit von fast zwei Stunden rechnen muss, was für manche Kinder eine kleine Herausforderung darstellt. Belohnt werden sie dann aber nicht nur mit einer sehr traditionellen, hantig-herzlichen Almbewirtung, sondern auch mit dem Drehort von "Anna auf der Alm", das viele Kinder dann doch zum weiterwandern motiviert.

Der Pidinger Bergblumengarten
Der Pidinger Bergblumengarten

Die Steiner Alm ist die Alm, die ich als Kind am öftesten erwandern musste. Dabei ist die Wanderung für Kinder nicht ganz ideal, da sie mit einem Wanderweg von fast zwei Stunden ordentlich Ausdauer zeigen müssen und der Großteil des Weges über Forststraße und Wald verläuft. Und - das wissen Bergfex-Eltern: Forststraße ist für Kinder extrem LANGWEILIG!

Warum unsere Kinder sich dann doch motivierten, um bis zum Ende durchzuhalten? Auf der Steiner Alm wurden die Episoden der beliebten Kinderreihe "Anna auf der Alm" gedreht. 

Startpunkt der Wanderung ist der Wanderparkplatz in Urwies. Der Weg ist gut ausgeschildert und durch die Forststraße kann man die Steiner Alm auch mit dem Mountainbike erreichen. 

Erster Zielpunkt den man mit den Kindern anvisieren kann, ist der Pidinger Bergblumengarten. Es ist ein sehr kleiner, aber wirklich sehenswerter Garten neben dem Wanderweg. HIer kann man eine erste Pause einlegen und sich in Ruhe die gut beschrifteten Bergblumen anschauen. Einige Meter weiter gibt es auch ein Bankerl mit einer schönen Aussicht auf Salzburg.

 

Abseits der Forststraße beginnt die Wanderung richtig Spaß zu machen.
Abseits der Forststraße beginnt die Wanderung richtig Spaß zu machen.

Das folgende Stück verläuft etwas monoton und man sollte für die Kinder auf alle Fälle etwas "Gipfeldiesel" in Form von Gummibärchen oder Schokolade dabei haben, um sie zu motivieren. 

 

Im oberen Drittel hat man die Möglichkeit, sich für den Querfeldein-Aufstieg oder die Forststraße zu entscheiden. Wie gesagt, für meine Kinder ist Forststraße der Horror. Sie lieben es, ein wenig anspruchsvoll und gerne auch etwas steiler nach oben zu wandern. Spätestens wenn man die Almwiesen erreicht hat und mit der eindrucksvollen Aussicht auf den Hochstaufen belohnt wird, ist die Wanderung ein Selbstläufer.

Als die Steiner Alm in Sicht kam, wurden die Kinder so richtig aufgeregt. Und zwar, weil sie all die Tiere, die man schon aus der Ferne sieht, aus dem Fernsehen kannten. Fans der Serie "Anna und die Alm" kennen die Namen von jeder Katze, vielen Kühen und natürlich auch vom Pferd und dem Esel. Am Ende begannen die Kinder sogar zu rennen, weil sie sich so freuten, die Steiner Alm endlich einmal in echt zu sehen.

Fernsehstar Kater Emil auf der Steiner Alm
Fernsehstar Kater Emil auf der Steiner Alm

Auf der Steineralm geht es noch recht rustikal zu, so wie man es sich von einer echten Alm erwartet. Wer eine Speisekarte und eine Auswahl traditioneller warmer Spezialitäten erwartet, der ist hier eindeutig falsch. Almwirtin Kathi hat Speck- und Käsebrot, sowie Käsekuchen im Programm und für die Kinder gibt es natürlich auch Würstel. Die Kathi ist noch eine Almwirtin vom alten Schlag, die es sich nimmt, freche Kinder ebenso zu schimpfen, wie braven Kindern eine Schokolade zuzustecken. Unsere Kinder waren übrigens beides.

Der Esel Jakob
Der Esel Jakob

Am neugierigsten waren unsere Jungs natürlich, was aus den ganzen Tieren geworden war. Die Katzen Emi, Emil und Ferdinand hatten sie sofort entdeckt. Auch die Kühe Susi, Hedwig und Christa waren rund um die Alm leicht zu entdecken. Etwas versteckt waren hinter der Alm der Esel Jakob und das Pferd Luna. 

Ein wenig enttäuscht waren die Jungs allerdings, dass die Enten und Hühner nicht da waren. Es kostete sie etwas Mut, aber irgendwann trauten sie sich, zur Kathi zu gehen und sie zu fragen, wo denn die anderen Tiere seien. Die Kathi erklärte, dass die Hühner und Enten wegen des Fuchses derzeit unten ins Tal in Sicherheit gebracht werden mussten. Und die Hunde Luki und Bendi hielten gerade Mittagsschlaf. 

Dass Anna höchstpersönlich eher nicht auf der Alm sein würde, dessen waren sich die Kinder schon bewusst und deshalb auch nicht enttäuscht, die Anna nicht anzutreffen.

Ein wenig nervös waren sie aber doch, weil die Kathi tatsächlich die Kathi aus dem Fernsehen war. Irgendwann schaute sie Leo skeptisch an und sagte: "Ich glaube nicht, dass das, was man im Fernsehen gesehen hat, echt ist!"

Ich musste lachen: "Klar, das waren alles Schauspieler!" Da musste sogar die Kathi schmunzeln und bestätigte: "Ja natürlich. Ich bin eine Schauspielerin und mach das mit der Alm nur so nebenher!"

Die Rupertuskapelle auf der Steineralm
Die Rupertuskapelle auf der Steineralm

Hinunter geht es etwas schneller. In einer guten Stunde hat man es geschafft. Allerdings ist der Weg sehr steil und man sollte auf alle Fälle gutes Schuhwerk und vielleicht sogar Wanderstöcke dabei haben.

Unseren Kindern hat es auf alle Fälle sehr gut gefallen, obwohl sie am Ende des Tages ziemlich platt und erschöpft waren. Aber genau das ist es ja, was wir als Eltern erreichen wollten!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tobler (Sonntag, 23 August 2020 12:50)

    Schöner Bericht! Sind letzte Woche auch mit den Kindern hoch. Kleiner Tipp für den nächsten Besuch: Gleich am Parkplatz wenn man den Bach überquert, nach der Brücke rechts den Steig durch den Leitengraben nehmen. Schöner Weg am rauschenden Wasser entlang direkt zum Almgelände.

  • #2

    Silvi (Sonntag, 23 August 2020 18:54)

    Den Weg wollte ich auch vorschlagen �
    Schöner Bericht Berni - in der Gegend war ich zeitweise daheim. Am liebsten würde ich jetzt gleich los Richtung Staffa �