Mit den Kindern auf der Burg Hohenwerfen

Die Burg Hohenwerfen ist eine der spektakulärsten Burgen und gleichzeitig eines der beliebtesten Reiseziele im Salzburger Land für Familien und Kinder. Auch wer schon jede Menge Ritterburgen besucht hat, wird von dieser ganz besonderen Festung begeistert sein. Unsere Kinder jedenfalls waren es. Die Burgführung, Flugvorführung der Falknerei und die Sonderausstellung waren ein großes Erlebnis. Nur wir Eltern waren am Ende des Ausflugs zwieder. Weil wir es nicht geschafft hatten, das Kinderrätsel zu lösen.

Die Burg Hohenwerfen ist über Autobahn und Pass Lueg gut zu erreichen. Es gibt an der Talstation einen großen Parkplatz. Alles ist perfekt durchorganisiert. Da sich die Burg als äußerst beliebtes Reiseziel am Wochenende rasch füllt, sind wir der Empfehlung gefüllt, möglichst früh zu starten.

 

Man kann mit einem Lift auf die Burg hinauffahren. Aber das ist doch langweilig. Unser Kleiner fand es noch langweiliger, zu Fuß auf die Burg zu wandern, aber diesmal setzten sich die Eltern durch. Der Aufstieg dauerte keine Viertelstunde und unser Größerer bewunderte bald begeistert die vielen Verteidigungstore auf dem Weg zur Burg hinauf und die Bedeutung von Plumpsklos und Pechnasen. 

Die Kinder erhalten über die Audioguides eine sehr lustige eigene Burgführung.
Die Kinder erhalten über die Audioguides eine sehr lustige eigene Burgführung.

Der Eintritt in die Burg ist übrigens verhältnismäßig günstig (Heute waren es 13,50 Euro für Erwachsene und Kinder waren aufgrund einer Sonderaktion frei). Er beinhaltet Führung, Sonderausstellung und die Flugshow. Man bekommt also jede Menge geboten.

 

Die Führungen finden durchgehend statt – sobald wieder genügend Besucher angekommen sind. Was meist nicht lange dauert. Die Führung selbst dauert 45 Minuten und ist sehr kurzweilig und unterhaltsam gestaltet. Für Kinder gibt es extra Audioguides. Die man auch unbedingt nutzen sollte, wenn man das Burgrätsel lösen möchte. Wie wir im Nachhinein frustriert festgestellt hatten.

Highlight der Burg ist der Besuch des Kirchturmes mit einer gigantischen 360 Grad Aussicht auf die Werfener Berge und die Salzach. Zu sehen gibt es außerdem fast 1000 Jahre alte Fresken in der Kapelle, die unvermeidliche Folterkammer, das wundervoll nach Zirbenholz duftende Fürstenzimmer und vieles mehr. 

Zwei Mal am Tag findet eine Flugvorführung der Falknerei statt. Diese sollte man auf keinen Fall verpassen. Auf der Burg gibt es einen Falknermeister und seine ausgebildeten Berufsfalkner, die eine halbe Stunde lang ihre Künste zeigen. Für Erwachsene und Kinder gleichsam eindrucksvoll. Während bei der Falken-Vorführung die Kunst der Falkendressur im Mittelpunkt stand, werden in der zweiten Hälfte der Show einige der imposanten großen Raubvögel vorgestellt und portraitiert. Die Vögel fliegen meist sehr knapp über die Köpfe der Zuschauer und das kann für Kinder schon recht aufregend sein. Die Falkner werfen dabei gelbe Bällchen in Richtung Zuschauer, die von den Raubvögel geschnappt werden. Eines dieser Bällchen wurde auch direkt vor uns geworfen. „Das ist ja ein Küken!“, schrie unser Kind erschrocken. Tja, so haben wir auch eine Lektion in Sachen Natur erhalten.

Nach der Aufregung gingen wir ins Burgwirtshaus. Da der Biergarten Mittags sofort voll war, nutzten wir die Möglichkeit, im urigen Rittersaal zu essen. Was den Kindern nicht weniger Spaß machte.

 

Danach schauten wir uns noch einmal draußen um. Im gesamten Burginnenhof tummelten sich Ritter und Burgfräulein. Das gesamte Personal war stimmungsvoll verkleidet und heute gab es auch einen kleinen Handwerkermarkt, wo sich unsere Kinder gleich Holzschwerter kaufen mussten. Sofort wurde gefechtet und gekämpft, was das Zeug hält und wir waren froh, dass wir die Schwerter nicht gleich am Anfang gekauft hatten.

Am Ende schauten wir uns noch die Sonderausstellung zum „Mythos Jackl“ an. Die Ausstellung über Hexen und Magier ist multimedial spektakulär aufbereitet. Zwischen alten Artefakten und topmodernen Touch-Screens wurde die Brücke zwischen Mittelalter und Moderne eindrucksvoll geschlagen. Unsere Kinder waren von der Einstellung tatsächlich so beeindruckt, dass sie den restlichen Tag auf einmal keine Ritter mehr waren, sondern Hexer.

 

Tja und dann wollten wir am Ende das Rätsel lösen, das unsere Kinder am Anfang der Tour bekommen hatten. Die Fragen waren tatsächlich so schwer, dass nicht einmal wir Erwachsene sie lösen konnten. Hätten wir während der Führung doch besser aufgepasst… Wenn jemand das Rätsel doch lösen könnte, schickt mir doch eine persönliche Nachricht. Wie heißt denn nun das Lösungswort? 

Der "Sound Of Music Trail Werfen"

Nach dem Ausflug auf die Burg machten wir noch einen kurzen Abstecher zum „Sound of Music Trail Werfen“, der sich gleich auf der anderen Seite des Burgparkplatzes befindet. Hier hat man eine der berühmten Aussichten aus dem Film auf die Burg.

 

Insgesamt hatten wir einen wirklich aufregenden Tagesausflug erlebt den wir unbedingt für Familien mit Kindern weiterempfehlen würden.

Mehr Info zur Burg findet Ihr hier: https://www.salzburg-burgen.at/de/burg-hohenwerfen/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0