Urlaub auf Krk mit Kindern

Diesmal haben wir unseren Urlaub an Pfingsten mit den Kindern auf Krk verbracht. Wir waren in der Anlage von Camping Valamar in Baska und haben mit unseren Kindern einen wunderschönen Familienurlaub erlebt. Warum der Urlaub in Baska Beach so schön war und welche Ausflüge ich auf Krk empfehlen würde, erzähle ich euch in unserem Erfahrungsbericht:

Warum Krk eine Reise wert ist

Die Insel Krk wurde bereits von den Römern als „Insula Aurea“, als goldene Insel bezeichnet. Man darf sich bei der Anreise nicht täuschen lassen: Auch wenn die eindrucksvolle, riesige Brücke, die das kroatische Festland mit der Insel Krk verbindet, zunächst auf eine karge, steinige Landschaft führt. Die Insel ist reich an Natur und eine der grünsten Inseln von Kroatien. Man kann von Steinadlern bis zu Delfine seltene Tierarten begegnen und auf der ganzen Inseln gibt es unzählige Wanderwege und Radstrecken für Naturliebhaber. Außerdem haben wir uns für Krk entschieden, weil es für seine schönen Naturstrände, sauberes Wasser und unberührte Buchten bekannt ist.

Unsere Unterkunft: Valamar Camping in Baska Beach

Wir haben uns für die Anlage Valamar Camping entschieden und dort ein Mobile Home gemietet. Wir hatten schon im Vorfeld viel Gutes über die Anlage gehört und waren nach neun Tagen Urlaub hellauf begeistert. Die Mobile Homes wirken auf den ersten Blick sehr klein. Da wir aber den Kinder- und den Erwachsenenbereich inklusive zweier Bäder auch über eine Türe abtrennen konnten, war genug Platz auch für unsere 4-köpfige Familie. Zwischen den Schlafbereichen gab es ein kleines Wohnzimmer mit Couch, Tisch und – zur Freude unserer Kinder – einen Fernseher. Die Küchenzeile war schmal, aber es war alles da, was man brauchte, um für die Familie Kleinigkeiten kochen zu können. Ging etwas nicht, konnte man Online reklamieren und zumindest in unserem Fall, war innerhalb von fünf Minuten jemand da, um sich zu kümmern.

Die Anlage liegt direkt am Meer, ist aber so groß, dass der Weg zum Meer auch mal einige Minuten dauern kann. Wir entschieden uns nämlich für die Nähe zum Pool. Der ist, im Vergleich zur restlichen Anlage, etwas klein geraten. Schwimmer sollten sich auf das Meer konzentrieren. Dafür gibt es für die kleinen Kinder ein extra Becken und zwei nette Rutschen. Natürlich ist das Restaurant nicht weit weg und die Mitglieder des Treueprogramms bekommen dort sogar 10 % Rabatt auf ihren Aperol Spritz!

Baden in Baska Beach

Wer braucht schon einen Pool, wenn er an diesem fantastischen Strand baden kann! Baska Beach liegt in einer geschützten Bucht zwischen den Bergen, die ins Meer hinein ragen. Das Wasser schimmert herrlich türkis, der Strand besteht aus schönen, rund gescheuerten Kieselsteinen und in der Ferne kann man den Hafen von Baska und die Altstadt sehen. Da die Bucht recht flach ist, können Kinder dort problemlos plantschen oder an den sandigen Stellen Burgen bauen.

 

Wir konnten ein Motorboot nutzen und die Kinder waren begeistert von den Fahrten in die verschiedenen Buchten rund um Baska Beach. Je nach Saison hat man das Glück, so auch die eine und andere Bucht zu entdecken, die man für sich ganz alleine hat. Auch Delfine gibt es hier im Meer zu entdecken. Wir hatten leider nicht das Glück.

Wandern in Baska

Die Berge links und rechts von Baska sind gar nicht so hoch, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. mit ca. 200 Höhenmetern kann man sie auch mit kleinen Kindern problemlos erwandern. Allerdings sollte man darauf achten, dass trotz gut befestigter Wege aufgrund der felsigen Karstlandschaft Trittfestigkeit absolut notwendig sind.

 

Wir haben beide Berge links uns rechts von Baska erwandert und die Kinder waren von beiden Wanderungen begeistert.

Die erste Wanderung starteten wir direkt von der Campinganlage den Strand entlang bis zum Aufstieg auf den Berg. Die Wanderwege sind alle farblich markiert. Man muss einerseits etwas die Augen aufmachen, um auf dem richtigen Weg zu bleiben. Andererseits führen auch die zahllosen kleinen Schleichwege und Abkürzungen alle früher oder später wieder zum offiziellen Weg.

Der Weg führt zunächst als Panoroamaweg entlang des Meeres und man hat eine herrliche Aussicht auf Baska Beach. Immer wieder geht es durch die Kiefernwälder, wo es angenehm schattig ist. Nach einer Weile führt der Weg allerdings steil bergauf. Ab hier gibt es keine schattenspendenden Bäume mehr und der Weg ist sehr steinig. Keine Sorge, genau diese Art von Wandern macht Kindern in der Regel so richtig Spaß, weil ihre Konzentration gefordert wird. Man sollte gutes Schuhwerk tragen und die Kinder sollten gut mit Sonnenschutz eingecremt sein. Da es hier im Fels doch recht heiß werden kann, empfehle ich, die Wanderung am Vormittag oder bei milderem Wetter durchzuführen.

Belohnt wird man im Gipfelbereich von einer außergewöhnlichen Karstlandschaft. Hier weidet eine Schafherde und überall wachsen Kräuter wie Jasmin und es riecht nach Thymian.

Oben am Gipfel angekommen hat man einen weiten Ausblick auf das Meer, das kroatische Festland und die benachbarten Inseln bis nach Rab. Wir haben hier oben auch die seltenen Steinadler gesehen.

 Für den Abstieg kann man wieder verschiedene Varianten wählen. Wir sind wieder den Panoramaweg nach unten gegangen. Hier haben wir in einigen der Felsen Fossilien entdeckt und die Kinder waren alle begeistert.

Wanderung von Sankt Iwan zum Plateau Mjeseca

Bei dieser Wanderung waren wir über drei Stunden unterwegs, sie war aber ein großes Erlebnis für die Kinder. Starten kann man am schönsten Ort von Baska, der auf einem Aussichtspunkt idyllisch gelegenen Kirche Sveti Iwan. Hier sind allerdings nur wenige Parkplätze, und man kann die Wanderung auch von unten im Dorf starten. Die schönste Aussicht von Krk hat man ausgerechnet von einem Friedhof aus. Dennoch sollte man sich diesen schönen Ort nicht entgehen lassen. 

Die Wanderung beginnt auch gleich mit weiteren Highlights: Die Ruinen des früheren Kastel Baska. Von der Burg sind nur noch wenige Mauerreste übrig. Dafür steht noch der Grundriss der früheren Kirche. 

Die weitere Wanderung führt in angemessenem Anstieg durch wechselnde Landschaften einen angenehm schattigen Weg entlang stetig den Berg hinauf. Immer wieder erreicht man Aussichtspunkte auf das Meer und es gibt viele Rastplätze. Ziel ist ein weitläufiges, steiniges Plateau. Für die Kinder ist wohl das kleine Häuschen am Waldrand interessanter, wo man sich einen Wanderstempel holen und Brotzeit machen kann. 

Ausflugstipps auf Krk:

Vbrnk – die kleinste Gasse der Welt

Eine Stadt, die man auf Krk auf keinen Fall verpassen soll, ist das verschlafene Städtchen Vbrnk. Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Die mittelalterliche Altstadt ist noch gut erhalten und das ganze Städtchen wirkt so, als sei es noch nicht ganz vom Massentourismus erfasst worden. 

Besonders die Altstadt mit seinen verwinkelten Gassen ist einen kleinen Abstecher nach Vbrnk wert. Bekannt ist die Stadt auch dafür, dass sich hier die engste Gasse der Welt befindet. Sie ist gar nicht so leicht zu finden. Klar, ist ja auch nur eine Mini-Gasse. Und sie hält, was sie verspricht. Mit nur 45 Zentimeter Breite hat so mancher breitschultriger Papa Schwierigkeiten, sich hindurch zu zwängen. 

Witzigerweise ist die kleine Gasse nicht die einzige Mini-Sehenswürdigkeit. Entlang der Stadtmauer entdeckt man auch eines der kleinsten Stadttore der Welt. Die Türe in der Stadtmauer ist nur eineinhalb Meter hoch und Erwachsene müssen sich hier bücken, um das „Stadttor“ zu durchschreiten.

Krk – die Stadt

Natürlich darf auch ein Ausflug in die Stadt Krk nicht fehlen. Krk ist die größte Stadt auf der Insel. Sie ist bekannt für ihren schönen Hafen und die Altstadt. Wir haben am Rande des Hafens geparkt und sind über die Hafenpromenade spaziert. Die gesamte Altstadt ist noch erhalten und man kann sich einen guten Eindruck machen, wie es hier zur Zeit der Seefahrer und Piraten wohl ausgeschaut hat. Neben der offensichtlichen Kathedrale und dem Frankopan Castle gibt es aber auch kleinere Sehenswürdigkeiten, die man leicht übersieht. 

Zum Beispiel der römische Venus-Tempel. Dieser ist eigentlich eine Sensation: Im alten Rom war die Venus nicht nur die Göttin der Liebe, sondern auch die Hausgottheit der Adelsfamilie der Julier. Ein Venustempel durfte nur mit Erlaubnis der Julier erbaut werden. Im gesamten römischen Reich gab es folglich nur 10 Venustempel. Warum ausgerechnet der berühmteste Julier, Gaius Julius Cäser, höchstpersönlich einen Venustempel im kleinen Krk genehmigte, ist Forschern bis heute ein Rätsel. 

Mir war es ein Rätsel, warum sich heute in dieser archäologischen Sehenswürdigkeit heute ein Sportgeschäft befindet. Egal.

Wir haben in der Pizzeria Camplin gegessen. Den Kindern hats geschmeckt, der Garten nebenan mit herrlichen uralten Kiefern und Blick auf das Meer war fantastisch und obwohl das Essen großartig war, war die Rechnung nicht teuer. 

In der Altstadt kann man auch gut Einkaufen gehen. Bei uns waren die Mamas jedenfalls schnell verschwunden, während die Kinder noch ein Eis zur Nachspeise genossen. 

Wer noch Zeit hat, sollte auch einen Spaziergang nach Norden machen, wo es noch das historische Kloster und die alte Stadtbefestigung zu besichtigen gibt. 

Fazit:

Obwohl wir 9 Tage lang Krk intensiv erlebt haben, gibt es noch so viel anzuschauen, dass wir vielleicht nächstes Jahr wiederkommen möchten. Es war ein durch und durch gelungener Urlaub voller Natur, Kultur und Erholung am Strand sowohl für die Kinder, als auch für die Eltern!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0